Die Geschichte

Auf eine mehr als 500-jährige Tradition kann das Hotel Mondschein bereits zurückblicken. Seit 1976 ist es im Besitz der Familie Ischia, die es von Grund auf renoviert und zu dem gemacht hat, was es heute ist: ein familiäres, charmantes Vier-Sterne-Stadthotel.

 

Erstmals schriftlich erwähnt wird das Haus 1473, zuvor soll sich an dieser Stelle eine Fischerhütte für die Innschiffer befunden haben. Im Laufe der Jahrzehnte wechselten oftmals die Besitzer. Um 1900 erlangte das Hotel zusehends einen guten Ruf und beherbergte wichtige Persönlichkeiten wie Erzherzog Eugen.

 

Die bunte Häuserzeile am linken Innufer, in der sich das Hotel befindet, ist der älteste Stadtteil von Innsbruck. Im 15. Jahrhundert entstand die Bezeichnung Anpruggen die, zwischenzeitlich vergessen, heute wieder verwendet wird.

 

 

 

Facebook